Archiv für Tech

mPass – oder wie eine Totgeburt die Welt erblickte

Endlich ist es soweit! Mobile Payment ist da! Modern bezahlen!

MÜNCHEN. Telefónica Deutschland bringt heute das mobile Bezahlsystem mpass in den deutschen Handel. Los geht es an den star-Tankstellen in Hamburg. Dort können Kunden ab sofort kontaktlos mit dem Mobiltelefon bezahlen. Voraussetzung hierfür ist ein Sticker mit NFC-Chip, der auf dem Mobiltelefon befestigt wird. Für die Kostenkontrolle sorgt die App. Bis zum Jahresende ist die kontaktlose Bezahlung bundesweit auch in den O2 Shops und Conrad Electronic-Märkten in München möglich.
Statt zum Bargeld oder der Plastikkarte können Kunden an star-Tankstellen ab sofort zum Mobiltelefon greifen, wenn es ans Bezahlen geht. Egal ob Kraftstoff oder der Schokoriegel für unterwegs – kurz das Handy ans Zahlungsterminal halten und die Abrechnung erfolgt über mpass.

So die Pressemitteilung von Telefonica. Aber moment… Sticker? Wofür habe ich einen NFC Chip? Was will ich mein schönes Handy mit einem “Sticker” besudeln?

Lesen wir mal weiter:

Für den Bezahlvorgang gilt das Motto “tap & go”: Der Kunde hält sein Telefon in einem Abstand von bis zu vier Zentimetern an das MasterCardPayPass(TM) Zahlungsterminal an der Kasse, um die Zahlung anzustoßen (“tap”). Bei Beträgen unter 25 Euro erfolgt die Zahlung sofort, bei höheren bestätigt der Kunde den Einkauf zusätzlich durch die Eingabe einer PIN. Ein optisches und akustisches Signal bestätigt sofort die erfolgreiche Transaktion – und der Kunde kann gehen (“go”).

Ok, schöne neue Welt ohne neue Technik. Ich werde also den Aufkleber benutzen müssen. Schade dass ich schon lange nicht mehr für 25 Euro getankt habe, hier muss ich also noch eine PIN eingeben – quasi wie jetzt auch mit der EC Karte…

…und weiter:

Für die spätere Abrechnung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Der Nutzer kann wahlweise die Beträge bequem per Lastschrift vom Girokonto abbuchen lassen oder sich auf das bei der Anmeldung eröffnete mpass-Konto Guthaben per Überweisung aufladen.

Also im Prinzip ein Zwischenschritt mehr zum jetzigen EC Verfahren? Öhm, ok. Das erschliesst sich mir jetzt nicht ganz.
Vielleicht machts ja die angebotene App wett.
Was macht die denn und welche Berechtigungen möchte die…

 

  • DIRECTLY CALL PHONE NUMBERS
  • COARSE (NETWORK-BASED) LOCATION
  • FINE (GPS) LOCATION
  • FULL INTERNET ACCESS
  • READ CONTACT DATA
  • DELETE ALL APP CACHE DATA
  • RETRIEVE RUNNING APPS
  • PREVENT TABLET FROM SLEEPING PREVENT PHONE FROM SLEEPING

Jetzt wirds allerdings lustig. Die App kann selbsttätig Anrufe tätigen, weiss immer wo ich bin, hat vollen Internetzugang, darf auf meine Kontakte zugreifen und meinen Akku leersaugen… und was kann sie nicht?

  • CONTROL NEAR FIELD COMMUNICATION

Holla! Richtig :)
Nichtmal die Berechtigung will es haben. Naja, dafür ist es kostenlos oder? Naja… auch nicht ganz…

mpass steht allen deutschen Mobilfunknutzern kostenfrei zur Verfügung. Es fallen keine Anmelde oder Nutzungsgebühren für mpass an. Lediglich die Autorisierungs-SMS zum Abschluss des Zahlungsvorgangs wird als Standard-SMS (19 Cent; im Rahmen von SMS-Paketen kostenlos) über die Mobilfunkrechnung abgerechnet.

Also muss ich für einen EC Karten Ersatz der mit mein Handy versaut auch noch pro Zahlung 19cent bezahlen, na das ist ja voll günstig im Gegensatz zum, für mich kostenlosen, EC Verfahren.

Ich leg den Sticker dann mal zu meiner Geldkarte… vielleicht passt der ja auch klebenderweise darauf.

TA-Cockpit Teil 2

Da war er dann, der langersehnte Anruf des Vertriebs von Triumph Adler. Endlich sollte ich einen Preis für die Wunderkiste bekommen.

Erste große Überraschung: Entgegen der Aussage der beiden Hotlines gibts das Cockpit nur zur Miete. Hm, genau sowas will ich eigentlich nicht. Aber gut, wenn denn das drumherum stimmt. Warten wir mal den Preis ab…

Leider konnte mir auch der nicht sofort genannt werden, denn bei nem Mietmodell gehts das natürlich nach Anzahl der Geräte. Ich schmiss also ein klein bis mittelgroßes 50 in die Runde.
Darauf folgte kurzes überlegen, wildes rascheln und tippen am anderen Ende der Leitung. Dann kam ein zögerliches: 30 Euro pro Monat bei 60 Monaten Abschluß.

Ja, geschmeidig! 1800 Euro!

Natürlich gibt es gute Gründe! Es kommt natürlich und richtet das bei uns ein. Allerdings nur unterstützend, es wird natürlich nicht ins Netzwerk eingegriffen. Das macht die Kiste nicht.

Auf die Frage wie “die Kiste” das denn sonst machen würde – weil mit Luft und Liebe wird die unsere Drucker nicht überwachen können – kam ein: “Na das machen Sie!”
“Schön – und was machen Ihre Leute dabei?”
“Die unterstützen sie bei der Einrichtung!” – toll, dachte ich mir. Zwei Nasebohrer die warscheinlich noch weniger Ahnung haben vom Netzwerk als der Kerl am anderen Ende von seinem Produkt.

Aber das wars noch nicht! Ich kann ja später mit dem Teil auch Verbrauchsmaterial bestellen und so! Was das für eine Entlastung für den Einkauf ist! Das kann man in Zahlen gar nicht ausdrücken!

Doch, kann man! Besonders weil ich das nur bei den – wer hätte es gedacht – Triumph Adler Druckern kann. Was die an Reparaturen und defekten Verbrauchsmaterial haben kann man in anderen Blogs nachlesen. Ganz zu schweigen von den Treiberproblemen.

Als mein Gegenüber mein zunehmendes und offenkundiges Desinteresse bemerkte (nachdem ich 4 mal gesagt hatte wie uninteressant der Preis ist im Gegensatz zu Kaufprodukten mit mehr Features) kam ein großer Schwenk zu “Wollen Sie nicht mal unsere Drucker testen? Völlig umsonst? Ich schicke Ihnen mal eins zu” – mein “Nein, danke. Es hat einen Grund warum wir nur HP und Konica Minolta einsetzen” bewirkte nur ein eindringlicheres “Ich kann Ihnen auch mehr Geräte zum testen schicken!”.

Schon etwas bemitleidenswert…

Ich habe einfach mal dankend abgelehnt.

Also was haben wir hier:
Ein schlecht durchdachtes möchtegern Lock-In mit einem mittelmäßigen Produkt zu einem überteuertem Preis. Das gleiche – und noch viel mehr – gibts für deutlich weniger Geld ab kostenlos bis 500 Euro (vgl. Thinprint, Icinga, Papercut etc etc).
Man sollte meinen mittlerweile wüssten alle wie ein Lock-In funktioniert… billiges Hauptgerät, teures Zubehör. Hier hat es sich etwas verschoben: Schweineteures, überteuertes, dem Wucher gleichendes Hauptprodukt – teures Zubehör.

TA-Cockpit Teil 1

Ich bin heute durch eine Anzeige auf TA – Cockpit von Triumph Adler aufmerksam geworden. Eine kleine Box, die alle Drucker, Faxgeräte und Kopierer verwalten können soll.

Hörte sich interessant an, sah gut aus (auf den Screenshots), hat viele Preise gewonnen.

Leider bekommt man ausser den überschwänglichen Pressemeldungen weiter gar nichts raus. Ich kenne nichtmal jemanden der das Ding im Einsatz hat.

Aber warum? Was mag diese kleine Zauberkiste kosten? Ein Anruf sollte abhilfe schaffen. Also mal fix die angegebene 0800er angerufen.

Tja, da war der Wunsch Vater des Gedanken. Bevor ich keinen vollen Adresssatz abliefere bräuchte ich nichtmal an eine Preisauskunft denken – und dann auch nur mit Rückruf. Oder halt schriftlich per Fax oder Mail.

Naja, dass TA nicht ganz zeitgemäß arbeitet weiss man ja, dass es aber so schlimm ist?

Doch so schnell gebe ich nicht auf. Ich hatte ja noch ne 01805-Nummer in petto, welche sich “Vertrieb” schimpfte.

Also dort angerufen – allerdings das gleiche Trauerspiel – nur frecher.

Hm… ok, verkaufen wird man so nicht viel von der Kiste. Allerdings will ich jetzt den omniösen Preis wissen und ob man ein SLA abschließen muss.

Anfrage also mal per Mail gestellt – im Ton der Hotline:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte lassen Sie mir einen Preis für Ihr “TA-Cockpit” zukommen.

Danke.

Wollen wir mal schauen was dabei heraus kommt….

Voltcraft VSM-101 V2 | Smart Metering

Heute bin ich endlich dazu gekommen den VSM-101 (Link zum Produkt) in die UV zu setzen. Nachdem das schon länger hier rum lag musste da was passieren.

Aufgrund meines. meiner Meinung nach viel zu hohem, Stromverbrauch (knapp 6000kWh pro Jahr bei einem quasi 1-Personen Haushalt) erhoffe ich mir mit dem Zähler genauere Einblicke in meine Verbraucher. Ausserdem hilft es mir meine Solaranlage, die ich auf meine Grundlast auslegen will, zu bemessen.

Die Installation ansich gestaltete sich relativ problemlos. Das Set besteht aus 3 Komponenten. Dem Gateway, einem Netzteil sowie dem eigentlichen Zähler.

Gateway VSM-101 und Netzteil

Zähler VSM-103

Alles rennt. Prima. Nun schnell die aktuellste Softwareversion von der Conrad Seite geladen, installiert und los gehts.

…dachte ich. Denn nun stelle ich fest: Die aktuelle Java Version wird nicht unterstützt. Nur die 6. Also downgrade. Sehr sehr ärgerlich! Ich werde also gezwungen fehlerhafte Software mit Sicherheitslücken (und die nicht zu knapp) zu nutzen. Und noch ärgerlicher ist, dass diese Problematik Conrad schon seit Mai (wir haben jetzt mitte September!) bekannt ist. Irgendwie lächerlich. Aber gut. Getan.

Was kommt als nächstes? Richtig: Adobe Air muss auch noch installiert werden :/

Auch getan. Die Software startet.

Erste Einstellung: Verbraucher oder Erzeugermodus

Einstellen der Grunddaten

Bei der Einrichtung stosse ich aber schon aufs erste Problem. Wer sich nicht die Gebrauchsanleitung genau durchgelesen hat stellt nun fest dass er zum einrichten der Funkverbindung die Gateway ID braucht.

Eingabe der Gateway ID

Also nochmal die UV aufgeschraubt, Gateway rausgebaut, geguckt – toll – die 4-stellige Zahl hätte wohl so gerade eben noch vorne drauf gepasst.

Die Antenne und der Sender stellen sich als etwas zickig was den Empfang angeht heraus. Mit einer Wand dazwischen beträgt die Entfernung gerade mal 8m – aber das scheint schon zuviel, wenn man wie ich die Antenne mit hinter die UV Abdeckung geprofft hat. Also Antenne umsetzen.
Dann klappt die Verbindung erfreulich gut und hatte eine angegebene Empfangsqualität von 60%.

Als erstes will ich natürlich die Live-Messung testen.

Live-Messung

Klappt anscheinend prima. Etwas weniger als ich erwartet habe sogar :)

Das Dashboard selbst wirkt aufgeräumt.

Dashboard

Gescheite Daten bekomme ich aber wohl erst in ein paar Tagen heraus. Ich muss auch nochmal schauen was er mit Kosten meint. 16 Euro für 0,74 kWh sind doch etwas viel :)
Dafür scheint meine Baum-Bilanz toll zu sein ;)

In ein paar Tagen gibts dann mal ein Update mit mehr Daten.

Voll ausgestattet für 20 Dollar

Ihr sucht noch verzweifelt nach einem Ostergeschenk? Na wie wäre es mit dem tollen Teil:

Das ist nicht irgendeine hässliche Dose! Das ist ein Feuerzeug! Und nicht nur das, es ist auch noch eine LED Taschenlampe! Ok, sowas gabs schon, aber nicht mit integriertem Elektro-Schocker :)

Während ihr also Nachts draussen eine raucht, könnt ihr mit der Taschenlampe das nächste Opfer für euren Elektro-Schocker Test suchen :)

Gibts bei: Focalprice